This page has moved to a new address.

#myspringessentials - capsule wardrobe

Frölein Tilia: #myspringessentials - capsule wardrobe

Mittwoch, 18. Februar 2015

#myspringessentials - capsule wardrobe

Stell dir vor:
Es ist früher Morgen und du stehst vor deinem Kleiderschrank.
Und nein...
du betrachtest nicht mit gequältem Gesichtsausdruck die Überfülle
und fragst dich nicht: Was um Herrgotts Willen soll ich blos anziehen?

Vielmehr stehst du vor deinem überschaubarem Kleidersortiment
und du siehst auf den ersten Blick
15 verschieden Outfit-Möglichkeiten, 
aus lauter Lieblingsteilen.

Klingt das gut?
Klingt sogar sehr gut, finde ich.
Und genau das, möchte ich anstreben.

myspringessentials

In meiner Nählauf-Bahn passierte es mir des Öfteren, dass ich Kleidungsstücke nähte,
die mir am Ende doch nicht entsprachen;
sei es von der Passform, dem Stoff oder von der Gesamtwirkung her.
Oder aber sie waren nicht kombinierbar mit meiner restlichen Garderobe.
Aus diesem Grund sprang mich das Projekt #myspringessentials regelrecht an.
Mich fasziniert die Idee eines Kleiderschrankes,
der nur eine kleine Auswahl an gut kombinierbaren Kleidungsstücken umfasst. 

Das Ziel des Projektes liegt nämlich darin:
Eine Frühlingsgarderobe aus 33 Einzel-Teilen zu besitzen,
die sich untereinander möglichst gut kombinieren lassen.
Denn diese 33 Stücke sollten ab dem 1. April
3 Monate lang ausschliesslich getragen werden können.
Genaueres kann da, dort und dort nachgelesen werden.

Nähen nach Plan

Um diese Idee umsetzen zu können,
brauche ich eine Antwort auf folgende Fragen:
- Was für Kleidungsstücke nähe ich?
- In welchen Farben (die mir entsprechen)?
- nach welchen Schnitten (die zu meiner Figur passen)?

Art & Stil der Frühlingsgarderobe

Die Kleidung muss praktisch sein,
tauglich um den Alltag mit Kleinkinder zu überstehen.
Ich mache immer wieder Anläufe vermehrt Kleider und Röcke zu tragen.
Diese Anläufe versanden jedoch bald und schon
greife ich wieder zu Jeans und Shirts. 


Quelle: Pinterest - sugarbeecrafts

Vom Stil entspricht mir der natürlich-weibliche Stil am meisten:
Ich sehe Uni-Shirts vor mir, die schlicht, aber dennoch weiblich sind:
Ein paar Raffungen da, eine Schleife dort, ein Blümchen da.



Farbwahl

 

Quelle: Pinterest - pinstripeandpearls

Es war Anfang der 90niger Jahre als meine Mutter
mit dem Buch "color me beautiful" nach Hause kam.
Ich, ein frischgebackener Teenager, war unglaublich fasziniert vom Buch.
So ganz verstanden habe ich das Konzept damals zwar nicht;
heute mit ein paar Jahren mehr auf dem Buckel
und mindestens einer Farbberatung reicher,
bin ich etwas schlauer geworden.
Die Beraterin kam zum Schluss, dass ich ein Wintertyp sei;
dies kam meinen Farbvorlieben sehr entgegen.

In Überreinstimmung mit den obigen Winter-Farben,
habe ich eine Farbauswahl getroffen für meine Frühlingsgarderobe.
Die Kleidungsstücke sollten ja miteinander kombinierbar sein;
aus diesem Grund habe ich mich für 3 Basisfarben und 3 Akzentfarben entschieden:
Basisfarben: Schwarz, Weiss, Grau
Akzentfarben: Pink, Rosa, Dunkelblau





 Die Frühlingsgarderobe (Inhalt)

3 Jacken
3 Jäggli (Blazer, Stickjacken)
15 Oberteile (Shirts, Blusen, T-Shirts)
2 Kleider
3 Röcke
4 Hosen

Näh- und Kauf-Plan

Quelle: Pinterest - theglamandglitter.com

Strickjacken und Blazer (memade)
- 1 Blazer rosa, 1 Strickjacke grau

Shirts (memade)
- uni: schwarz, weiss, grau, evtl. dunkelblau und pink

Kleider (memade)
- 1-2 feingemustert mit Blumen oder Punkten

Tücher
- 2-3 uni oder feingemustert in schwarz, grau, pink

Wie ihr seht, ist der Plan vorwiegend ein Nähplan und relativ ehrgeizig. 
Ich befürchte schwer, dass ich diese Nähziele nicht vollende, 
zumindest nicht bis zum 1. April. 

Nächste Schritte

Als nächsten Schritt werde ich meinen Kleiderschrank genau unter die Lupe nehmen. 
Meine Hoffnung ist, dass doch einiges da ist, das vom Farbton und Stil her passt.
Einiges werde ich entsorgen;
gerade bei dem Selbstgenähten bin ich vieles am Wegräumen.
Auch wenn die Teile farblich passen, so ist doch das meiste schwierig zu kombinieren,
da zu stark gemustert und zu bunt.

Uuf, das Ganze erscheint mir als Mammut-Projekt.
Aber am besten beginne ich einfach mal.

Ich grüsse euch herzlich


4 Kommentare:

Am/um 18. Februar 2015 um 10:53 , OpenID gegenwindundglitzerkram meinte...

Hallo Tilia (?),
mir erscheint es auch wie ein riesengroßes Mammutprojekt, aber Du hast ja schon eine sehr klare Vorstellung und einen guten - wenn auch ambitionierten - Plan. Ich bin wirklich gespannt, ob Du es schaffst, alles umzusetzen und freue mich auf weitere Fotos (:
Alles Liebe,
Freja

 
Am/um 18. Februar 2015 um 18:14 , Blogger ilanoé, Nathalie meinte...

Hallo Eveline,
Unglaublich ... ich kann mich in so vielem was du über dich sagst mich selber erkennen, vom Typ her sind wie uns sehr ähnlich und ich musste wirklich schmunzel als ich das Bild vom Farbwahl gesehen hab, weil ich sie mir vor ein paar Monaten gedruckt habe! Ich versuche auch immer wieder Kleider und Röcke zu tragen, aber ziehe eger Jeans an!
Das ist ein tolles Projekt und es braucht manchmal auch Zeit und so macht man sich mehr Gedanken über was einem steht und gefällt! Meine Garderobe ist nicht sehr gefüllt aber sie lässt sich mit Sicherheit verbessern!!! Ich bin gespannt auf die nächsten Schritte bei dir, und ich werde mich sicher langsam auch noch mehr Gedanken machen ... danke für den Input!!!
Liebe Grüsse,
Nathalie

 
Am/um 19. Februar 2015 um 19:38 , Anonymous Katha meinte...

Wow, das klingt nach einem eindeutigen Plan! Ich hab jetzt auch angefangen, mich damit auseinanderzusetzen und hänge im Moment daran, welche Farben ich tragen kann und möchte...

Liebe Grüße!

 
Am/um 2. März 2015 um 15:04 , Anonymous Katharina meinte...

Verrückt :) Ich bin aktuell auch dabei aus dem Projekt #2015OhneShoppen eine Capsule Wardrobe zu erstellen. Erst wenn man sich mit dem ganzen Thema mal etwas mehr auseinandersetzt wird einem klar: Zu viel Kleider sind auch nicht gut :D Am Wochenende wurde bei mir auch ausgemistet. Vom 132 Kleidungsstücke runter auf 83 :)
Ich wünsche dir auf jedenfall viel erfolg und freue mich mehr von deinem Erfahrungen zu lesen!
Ganz liebe Grüße,
Katharina

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite